Komplimente (89)

traff jeans hintern  -  Mies-Vandenbergh-Fotografie

Mies-Vandenbergh-Fotografie

Ein Gefühl der Bestätigung, ein Kompliment für das Aussehen, etwas, das in diesem kurzen Moment der Begegnung überhaupt möglich ist, ein Moment kaum länger als ein Blick oder ein flüchtiges Lächeln. Ein Mensch, schön anzusehen, schreitet entlang der Straßencafes, gefühlte tausend Blicke folgen, sehen gerne hin, denn die Menschen schauen gerne auf das Schöne.

Fühlen sich manche der so angesehenen Menschen unwohl, so erfahren viele andere eine Bestätigung für ihr Aussehen. Sie werden gerne angesehen, ihnen gefällt es, wenn die Menschen ihnen nachsehen. Es ist, so scheint es, als wäre es der Aufwändigkeiten Lohn, deren die attraktiven Menschen sich bedienen. Von körperlichen Aktivitäten im Bereich der Fitness, durch die Nutzung von Cremes und Peelings, von Verzicht auf bestimmte Nahrung und Verwendung bestimmter körperunfreundlicher Bekleidung.

Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die ohne zutun eine große Attraktivität innehaben. Ihnen erginge es auf dem Wege vorbei an den Straßencafes genau so, wie der zurechtgemachten Person. Die Frage aber wird sein: Wird es diese Person ähnlich genießen, so betrachtet zu werden, wie der zurechtgemachte Mensch? Die Betrachter sind auf der ganzen Welt stets die gleichen. Was empfinden die Schönen, die sich meist von Beginn ihres Lebens an den Schönheitsbekundungen der Mitmenschen gegenüber sehen? Wie neu kann es jedes mal sein, wegen sich ihre Erscheinung in den Augen der anderen Menschen wieder spiegelt?

Ungeachtet der Antwort ist festzustellen, dass es nicht darauf ankommt, ob es gefällt oder ob es jemand gewohnt ist oder nicht. Es ist vielmehr die Frage von Interesse, in wie weit es überhaupt sein kann oder sein darf, dass Menschen immerzu gutaussehenden Geschöpfen nachsehen, sie gerne ansehen. Woraus entstand diese Passion? Was ist es, dass uns Menschen immer wieder dazu verführt, hinzusehen, wenn wir etwas Schönes erblicken. Ist es außer dem Menschen, der durch seine betörende Schönheit die Augen auf sich zieht, auch ein schönes Tier, eine schöne Pflanze, ein schönes Gebirge oder Haus, oder sonst etwas schönes, so liegt der Gedanke nicht fern, dass es das Gefallen an sich ist, was uns antreibt.

Zurück zur anfänglich gestellten Frage. Was erwirken diese Blicke auf die besondern Menschen? Wie wirken sie auf jene, die es genießen und auf jene, denen es unangenehm ist? Aus diversen Forschungen ergaben sich recht eindeutige Ergebnisse, die zwar nur stark verallgemeinerte Erklärungen zulassen, doch in ihrer Tendenz in eine klare Richtung weisen: in der Mehrzahl der Ergebnisse wurde neben einer gewissen Gleichgültigkeit ein deutliches Wohlwollen ermittelt.

Dabei waren die Grenzen recht eng gefasst, es ging nur um den etwas längeren Blick. Ausgeschlossen wurde bei diesen Befragungen andere Arten von Schönheitsbekundungen, die über das Maß der längeren Blicke hinaus gehen. Dabei wurden gleich die Attribute aufdringlich, unangenehm oder nervig benannt.

Heißt das anschließend, es ist grundsätzlich erwünscht, das hübsche Menschen angesehen werden, oder geht es zu weit, und es sollte nicht so sein und es erscheint nur aufdringlich? Ein Blick unter Menschen ist sicher noch nicht befremdlich, und wir sehen uns gern an. Auch ein längerer Blick kann angenehm sein. Nur längeres Hinsehen wird laut den Befragungen nicht immer positiv empfunden, nur ein Lächeln kann die Situation soweit auflockern, als dass es unter fremden Menschen zu einer freundlichen Schwingung führt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s