DICK ODER DÜNN ( 14 )

dan jeans hintern Mies-Vandenbergh-Fotografie

Mies-Vandenbergh-Fotografie

Mehr als eine Angelegenheit des Geschmacks, der Gesundheit oder der Mode kommt die Frage nach der Körperfülle daher. Bezogen auf den Po als Teil des menschlichen Körpers hat jeder Mensch seine eigene Meinung. In diesem Artikel geht es um eine Sondierung.

Ich möchte zu Beginn dieses Beitrages einen sehr plakativen Spruch eines Freundes zitieren:

„Lieber auf Knochen rappeln, als auf Fett schwabbeln!“

   Das stellt seine Ansicht über die Figur der Frau dar. Ein anderer Freund sagte mir, er möchte lieber richtig was in den Händen haben. Als ich ihn zu dem oben erwähnten Spruch einmal befragte, schüttelte er nur den Kopf: :“Da hätte ich ja Angst, dass etwas zerbricht, wenn ich mich mal drauf lege.“

   Damit habe ich zwei anschauliche Beispiele für die Vorlieben der Menschen gefunden, und das in meinem allerengsten Freundeskreis. Nebenbei bemerkt sind beide auch mit entsprechenden Partnern verheiratet.

   An früherer Stelle habe ich schon über die Tatsache geschrieben, dass es im Internet  mehr Suchanfragen nach „dick“ als nach „schlank“ gibt, wenn es um das Thema Frau und Körper geht. Auch die Tendenz zum Mittelmaß bei den Menschen erwähnte ich schon. Wie ist es aber mit der Vorliebe bei den Hintern?

    Sehe ich mich um, so finde ich Hinweise über Hinweise. Angefangen vom sehr schlanken Hintern vieler Topmodelle bis hin zum Kult der drallen Popos der brasilianischen Sambatänzerinnen des Karnevals in Rio de Janeiro. Viele Schriften beschäftigten sich mit dieser Frage. Ebenso viele Antworten gibt es dazu. Da sind z.B. die Mediziner, die den Hinweis geben, dass zum Einen das körperliche Übergewicht gesundheitlich bedenklich ist, es habe mit unseren Organen zu tun, mit dem Herzen, usf. Zum Anderen ist auch die Unterernährung der zu dünnen Menschen problematisch. Auch dabei können Organe, so die Mediziner, durch gewisse Mangelerscheinungen in Mitleidenschaft gezogen werden.

   Neben der Sichtweise von Medizinern existiert eine gesamtgesellschaftliche und damit allgemeine Betrachtungsweise über die Körperfülle. Differenzierungen finde ich unter anderem durch die Herkunft oder den Status bedingt. In einigen Gesellschaften gilt die große Körperfülle als hoch angesehenes Attribut, in anderen wird der wohlgeformte Schlanke idealisiert, was sich über den gesamten Zeitraum der Menschheitsgeschichte widerspiegelt.

   Ich lebe also in der westlich orientierten Welt, in der ich feststelle, dass ein Mittelmaß mit deutlicher Tendenz zum Schlanken zur größten Attraktivität zählt. In der Öffentlichkeit, die wesentlich durch Fernsehbilder beeinflusst wird, sehe ich größtenteils schlanke Menschen. Verfolge ich die Nachrichten in den Medien, so erfahre ich allerdings von zunehmender Dickleibigkeit der Menschen, besonders aber der Menschenkinder. Im urbanen Leben zeigen sich dickere Menschen weniger, so meine ich es zu beobachten, aus welchen Gründen auch immer. Die Akzeptanz von adipösen Personen ist in unserer Gesellschaft nicht sehr hoch, was als ein Grund für die Vermeidung von Öffentlichkeit bei dieser Personengruppe sein wird.

    Und der Hintern? Was ist gefragt? Ist es vergleichbar mit der Aussage zur Größe der Brust bei der Frau, in der die gute Hand voll als die meistgeliebte Größe gelten soll? Untersuchungen dazu habe ich noch nicht gefunden. So heißt es denn selber erforschen. Rückschlüsse zu ziehen aus der Medienwelt halte ich für eine zwiespältige Sache. Sehen wir die Bilder, welche wir sehen wollen? Oder aber bekommen wir die Bilder, von denen angenommen wird, dass wir sie sehen wollen. Oder, was schon fast perfide ist, werden wir mit Bildern gezielt versorgt, um uns zu beeinflussen oder gar zu manipulieren? Ich ahne nichts Gutes.

   Wenn ich nochmal auf den Bericht über die Suchanfragen zurückkomme, und wenn ich davon ausgehe, dass die Menschen aus eigenem Antrieb nach „dick“ oder „dünn“ suchen, so kann ich daraus herleiten, dass der dickere Hintern weiter oben auf der Beliebtheitsskala steht, als der dünne Popo. Frage ich danach in meinem Freundeskreis, wobei ich schon bei der Frage etwas seltsam und argwöhnig beäugt werde, so fehlen mir zur Repräsentanz meiner Stichprobe etwas unter 1000 Stimmen. 😉

   So werde ich mich weiterhin mit der Literatur beschäftigen, um Ergebnisse zu sondieren. Die Bilder in meinem eigenen Blog wie auch auf meiner Flickr – Seite zeigen meist Hintern mittlerer Größe, denn für mich ist ein Hintern dann schön, wenn er symmetrisch geformte Pobacken hat, die fest und nicht zu groß, ein wenig voller und nicht hängend sind (Siehe meine Bilder). Ich werde im weiteren Verlauf des Blogs noch Zeichnungen von nackten Hinternformen zeigen, wenn ich mich näher mit der Form des Hinterns auseinander setze. Auch soll noch eine Betrachtung von Fotos von Hintern entstehen, in der ich mich mit – für nur meinen Geschmack – weniger schön geformten Popos auseinander setzen werde. Vielleicht schreibt ja die oder der ein oder andere etwas über die eigenen Eindrücke als Kommentar…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s